Pflege Ihrer natürlichen Strickwaren

Schnellebige Mode und billige, synthetische Klamotten sind vielerorts die Norm heutzutage, nicht aber bei uns.

Daher möchten wir Ihnen nachfolgend Pflegehinweise geben, so dass Ihre geliebten Strickwaren über lange Jahre tip top bleiben.

 

Wir bei WoolOvers vertreten die Ansicht, dass Gutes so lange wie möglich halten soll und möchten dazu beitragen, dass Sie als Kunde das auch umsetzen können.

Handwäsche

Die überwiegende Mehrheit unserer Strickwaren lassen sich auch in der Maschine waschen.

Wir empfehlen jedoch alle Stücke aus reinem Kaschmir mit der Hand zu waschen.

Die sehr feinen Kaschmirfasern können durch zuviel Wärme und Reibung sehr leicht beschädigt werden.

Darüberhinaus haben wir aber noch mehr Stricke die der Handwäsche bedürfen.

Diese finden Sie, wenn Sie auf die entspechend unten aufgeführten Referenzen klicken:

F35L | F37L | M1L | M2L | M3L | Q10M | Q11M | Q35L | Q36L | Q37L | Q38L | Q40L

Anleitung zur Handwäsche

1- Füllen Sie Ihr Waschbecken oder einen Bottich mit lauwarmen Wasser, aber bitte nicht zu heiss.

2- Fügen Sie eine kleine Menge Waschmittel hinzu. Das Waschmittel muss unbedingt für natürliche Wollprodukte geeignet sein.

Achten Sie darauf, dass die Textilie beim Waschen nicht gedehnt oder verzogen wird und vermeiden Sie das Auswringen.

Gute Ergenbisse erzielen Sie mit unserem eigenen Wool Wash Mittel mit Zitrone und Teebaumöl.

3- Entleeren Sie Ihr Waschgefäss, füllen Sie es mit kaltem Wasser auf und spülen Sie Ihr Stück vorsichtig aus bis keine Schlieren mehr da sind.

4- Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls.

Anleitung zur Maschinenwäsche

Wenn Sie die Maschinenwäsche wählen, möchten wir Ihnen gerne einige Hinweise geben, so dass Sie beste Ergebnisse erzielen und vorzeitiges Bleichen und Fusseln vermeiden.

 

  • Wählen Sie immer den spezifischen Wollwaschgang und waschen Sie niemals wärmer als 30 Grad.
  • Bitte achten Sie darauf, dass der Schleudergang 600 Umdrehungen pro Minute nicht übersteigt. Falls Ihre Maschine einen Gang mit weniger Umdrehungen bietet, wählen Sie bitte den aus.
  • Natürliche Wollfasern haben einen gewissen Anteil an Ölen die wasserabweisend wirken und falls zu agressiv gewaschen wird, werden diese schnell zerstört. . Um Fusseln zu vermeiden drehen Sie Ihre Strickwaren vor der Wäsche zunächst auf links.
  • Die äussere Seite Ihrer Strickware wird so vor übermässigen Reiben mit anderen Garnen, Reissverschlüssen, Knöpfen etc. in der Waschtrommel geschützt.
  • Brechen Sie mit der alten Gewohnheit des häufigen Waschens, probieren Sie es ruhig, Sie tun damit gleichzeitig etwas für unsere Umwelt und Ihre Wollstücke halten auch länger.
  • Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie Wollprodukte nicht so oft waschen sollten wie Produkte aus Kunstfasern. Da Wolle atmungsaktiv ist enstehen beim Tragen weniger Feuchtigkeit, weniger Bakterien und weniger Geruch.

  • Es macht auch viel Sinn Ihre sensiblen Wollsachen zusammen zu waschen und nicht mit robusteren Stoffen wie Jeans, da auch hier übermässiger Abrieb auftreten kann.
  • Genau wie mit der Handwäsche, benutzen Sie immer ein schonendes Wollwaschmittel.
  • Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für Waschfehler übernehmen.

Trocknen

Im Idealfalle legen Sie Ihr zu trocknendes Stück auf ein fusselfreies Handtuch neutraler Farbe.

 

Rollen Sie beide zusammen und pressen Sie leicht bei jedem Rollvorgang. Anschliessend legen Sie es flach auf ein neues, sauberes Handtuch bis Ihr Stück vollkommen trocken ist.

 

Bitte vermeiden Sie unbedingt Ihr noch feuchtes Garn zum Trocknen aufzuhängen, da es sich dabei leicht verziehen kann und ausser Form gerät. Von Kleiderbügeln aus dünnem Draht ist hier besonders abzuraten.

Mottenschäden vorbeugen

Motten, oder um genau zu sein, deren Larven mögen natürliche Garne genau so gerne wie Sie!

Natürliche Fasern haben einen hohen Keratingehalt, ein Protein das auch in unserem Haar und unseren Nägeln vorkommt.

 

Vielleicht haben Sie selber schon mal die enttäuschende Erfahrung gemacht, wenn Sie Ihr Lieblingsstück aus dem Schrank nehmen und es voller Löcher ist.

 

Um dem vorzubeugen empfehlen wir unsere Mottenkugeln aus natürlichem Zedernholz.

Die sind sehr effektiv, 100 % natürlich und ohne jeglichen chemischen Zusatz, anders als traditionelle Mottenkugeln, die voller Pestizide sind.

 

 

Fusseln

Fussel und kleine Wollmäuse sind die einzigen Nachteile, die beim Tragen von natürlichen Garnen auftreten können.

Wie bereits zuvor erwähnt, Fussel lassen sich beim Waschen weitestgehendst vermeiden, wenn Sie Ihr Stück vor dem Waschen auf links drehen und es mit ähnlichen Stücken zusammen waschen.

Falls allerdings Fussel auftreten bei Ihren Pullovern und Strickjacken, dann hilft eigentlich immer unser sehr feiner Fusselkamm.

Legen Sie Ihr Stück einfach flach aus und kämmen Sie die Fusseln vorsichtig ab.

Vorsicht ist hier oberstes Gebot, ganz besonders bei feingewebten Kaschmir- und Merinostücken.

Falls Sie bislang noch keine Erfahrung damit haben, empfehlen wir Ihnen einen Probelauf, am besten an einer Stelle die nicht so leicht zu sehen ist, wie zum Beispiel unter den Achseln.

 

Falls Sie keinen Fusselkamm zur Hand haben, können Sie es auch mit einem Schwamm mit rauher Oberfläche oder mit einer Rasierklinge versuchen.

Grössere Fussel lassen sich auch gut mit einer kleinen Schere bearbeiten.

 

Wir hoffen, dass Ihnen unsere kleinen Tipps und Tricks nützlich sind und dass Sie lange Spass an unseren Garnen haben.